Foto: Bergrecords / SONY Music

Vom Winde verweht

Gestern, am 9. Februar 2020, musste Andrea Bergs Konzert in Halle wegen dem Sturmtief Sabine abgesagt werden. Das war nicht nur eine Enttäuschung für die Fans, sondern auch für Andrea Berg selbst. Da ist es natürlich logisch, dass sich die 54-Jährige erst einmal selbst ein Bild von der Lage vor Ort macht.

Sturm „Sabine" hat Europa ganz schön in Schrecken versetzt. Geschlossene Flughäfen, gesperrte Straßen und abgesagte Fußballspiele sind nur einige Beispiele des Ausnahmezustandes. Auch Andrea Bergs Tournee musste darunter leiden. Eigentlich sollte am 9. Februar 2020 in Halle ein weiteres Konzert stattfinden, jedoch haben die Veranstalter das Konzert vorsorglich abgesagt.

Natürlich hat sich die „Du hast mich tausendmal betrogen"-Sängerin auf ihre Fans gefreut, doch für sie „steht die Sicherheit aller Beteiligten" im Vordergrund, wie sie auf ihrem Instagram-Account berichtet. Um sicherzugehen, dass die Entscheidung berechtigt war, ist Andrea aber kurzerhand zur Konzerthalle gefahren, um sich selbst ein Bild von der Situation zu machen.  

In einem kurzen Instagram-Video, das sie auf ihrem Account hochgeladen hat, werden die Ausmaße des Sturms deutlich. Dort steht sie vor den Toren der Halle und kann kaum etwas sehen, weil ihr der Sturm unaufhörlich die Haare ins Gesicht weht.

Sie kommentierte ihren Beitrag mit den Worten: "Ich bin nochmal zur Arena gefahren - es war die richtige Entscheidung, das Konzert heute Abend abzusagen. Bitte passt auf euch auf, wo immer ihr gerade unterwegs seid." 

​Das ist unsere Andrea – fürsorglich, bedacht und bodenständig. Sie wagt sich in den Sturm, um jegliche Zweifel bezüglich der Entscheidung im Keim zu ersticken. Dankeschön! Wir hoffen, dass alle den Sturm unbeschadet überstanden haben.