Foto: MDR/Tom Schulze

TV-Tipp: Die größten Hits des Ostens

Welcher große Hit aus dem Osten ist musikalisch bei den Bee Gees abgekupfert? Welcher entstand, als bei einer Bandprobe plötzlich herauskam, dass einer der Musiker auch Geige spielen kann und welcher Hit war der Meistgehörte bei der NVA?

In der MDR-Dokumentation "Die größten Hits des Ostens", die am 20. Mai um 20:15 Uhr im MDR ausgestrahlt wird, hat die Autorin Heike Sittner die bedeutendsten Songs und Lieder zwischen Ostsee und Thüringer Wald aufgespürt, zusammengetragen und hinterfragt. Welche Songs haben die Menschen im Osten bewegt und über die Zeit begleitet. Was zeichnet die Lieder aus, die den Rhythmus einer ganzen Generation geprägt haben. Wie sind diese Hits entstanden und welche Dramen haben sich in ihrer Entstehung abgespielt. Die Dokumentation spannt mit den Hits des Ostens einen musikalisch-zeitgeschichtlichen Bogen über die letzten Jahrzehnte und erzählt interessante Geschichten, die sich hinter den Kulissen des Musikgeschäfts abgespielt haben.

Moderatorin und Sängerin Inka Bause, Jump-Musikredakteur Felix Heklau und Musikjournalist Christian Hentschel und der ehemalige Amigachef Jörg Stempel werden als Experten die Erfolgsgeheimnisse der großen Hits offenlegen.

Zu Wort kommen in der 90-minütigen Dokumentation aber auch die Sänger, Musiker, Komponisten und Songwriter. Sie schildern, wie ihre eigenen und auch die Songs ihrer Kollegen den Weg nach oben gefunden haben. Welche Zufälle es dabei gegeben hat, welche Zweifel und Hindernisse, aber auch welche kuriosen Begegnungen, die den plötzlichen Erfolg am Ende ausgemacht haben.

Mit dabei: Dieter "Maschine" Birr, André Herzberg, Thomas Natschinski, Ute Freudenberg (Foto), Dirk Michaelis, Manuel Schmid, Rüdiger Barton, Uwe Hassbecker, Jäckie Reznicek, Regina Thoss, Tobias Künzel, Gisela Steineckert, Frank Schöbel, Veronika Fischer, Wolfgang Ziegler geben ihre ganz persönliche Erfolgsgeschichte preis. (Quelle: MDR)