Foto: HCH Fotopress / Sony Music / Adla Media

Sie hatte als Kind nur „Blödsinn im Kopf"

Seit einer Woche ist die neue Single der österreichischen Sängerin Melissa Naschenweng draußen und in gut 24 Stunden feiert auch das passende Video dazu seine Premiere. 

In ihrem Heimatland Österreich ist die charismatische Sängerin schon längst ein Star. Dort konnte sie bereits drei Gold-Auszeichnungen für ihre Alben „Kunterbunt", „Wirbelwind" und ihr neuestes Werk „LederHosenRock" einfahren. Dazu gesellt sich seit Kurzem auch der begehrte Amadeus-Award, den sie in der Kategorie Schlager / Volksmusik bekommen hat. Zudem war sie auch als beste Songwriterin des Jahres für ihren Track „I steh auf Bergbauernbuam" nominiert, welcher auf YouTube innerhalb kürzester Zeit über 10 Millionen Klicks generierte. Es ist also unbestreitbar, dass in Melissa Naschenweng das Potenzial einer wahrhaft großen Künstlerin steckt, über das sich vielleicht auch bald die deutsche Schlagerszene gewahr wird.

Vielleicht könnte Melissa Naschenweng mit der neuen Single-Auskopplung aus ihrem aktuellen Erfolgsalbum „LederHosenRock", das hierzulande immerhin auf Platz 27 landete, der Durchbruch in Deutschland gelingen. Mit „Dein Herz verliert" und „Difigiano" hat sie der Musikwelt bereits zwei wunderschöne Kostproben daraus geboten. Das neue Stück heißt „Blödsinn im Kopf", wurde bereits am 26. März 2021 veröffentlicht und bekommt in wenigen Stunden (am 4. April 2021 um 18.00 Uhr) noch das passende Video spendiert.

Auf das Video freuen wir uns ganz besonders, denn in „Blödsinn im Kopf" erinnert sich die Österreicherin an ihre Zeit als Kind zurück und verrät dabei die vielen (schönen) Dummheiten, die sie damals als kleines Mädchen angestellt hat. Sicherlich spricht sie damit vielen Zuhörer*innen aus der Seele, schließlich waren wir alle einmal Kinder und hatten die ein oder andere Flausen im Kopf.

Auch wenn dies recht melancholisch anmutet, besonders im Hinblick auf die derzeitige angespannte Lage, so ist der Song textlich als auch soundtechnisch wunderbar rockig, verspielt und frech. Wir können es also kaum erwarten, wie die talentierte Künstlerin und ihr kreatives Team dies auch bildlich umsetzen werden.