Foto: Halfpoint / shutterstock.com

Schlagerstars setzen ein Zeichen

Jetzt reicht es. Unsere Schlagerstars können nicht länger untätig herumsitzen und gehen deshalb für die Event- und Unterhaltungsbranche demonstrieren.

Die zweite Welle des Corona-Virus hat Deutschland mit voller Härte getroffen. Schon wieder droht ein Lockdown und zahlreiche Existenzen sind bedroht. Am meisten Sorgen bereitet uns als Berichterstatter für Schlager natürlich die Event- und Veranstaltungsbranche, denn im Gegensatz zu anderen Wirtschaftszweigen hat die Regierung keinen Notfallplan für die zahlreichen Menschen entwickelt, die mit Großveranstaltungen, Konzerten und anderen Events ihr Geld verdienen.

Konzerte und große Partys wurden einfach verboten ohne Ausgleich. Davon waren natürlich auch unsere Schlagerstars unmittelbar betroffen und mussten sehr zum Leidwesen aller Beteiligten ihre anstehenden Touren und Promotion-Aktionen verschieben oder gar gänzlich absagen. Zu diesen gehörte neben Schlager-Rocker Matthias Reim und der Berliner Powerfrau Kerstin Ott auch Schlager-Megastar Roland Kaiser, der aufgrund der Maßnahmen seine „Ohne Dich"-Tour auf das Jahr 2021 verschieben musste. Er bringt dem Ganzen natürlich vollstes Verständnis entgegen, schließlich geht die Gesundheit aller Menschen vor. Dabei muss er jedoch auch hilflos mit ansehen, wie immer mehr Existenzen drohen Bankrott zu gehen.

Und deshalb setzt der Megastar nun ein Zeichen und nimmt an der heutigen Demonstration „AlarmstufeRot" in Berlin teil. In einem Interview mit Radio1 verriet der Star am heutigen Morgen:

Es ist gerade ein extremer Zustand, der schwer zu halten ist und es gibt auch sehr wenige staatliche Unterstützung. Wir erwarten, dass man die Soloselbstständigen jetzt nicht zwingt, in Hartz IV zu gehen."

Seit circa 12.00 Uhr ist die Demonstration im vollen Gange. Der Fußmarsch mit insgesamt 6000 angemeldeten Teilnehmern startete bereits um 12.05 Uhr vom Alexanderplatz aus, der Autokorso folgte dann um 12.30 Uhr. Insgesamt soll die Kundgebung bis in die späten Abendstunden andauern.

Er ist aber nicht der prominente Gast, der daran teilnimmt. Auch seine Kollegen, wie beispielsweise der Schlagerbarde Bernhard Brink, Entertainer Dieter Hallervorden sowie die beiden Schlagerstars Géraldine Olivier und René Kollo, unterstützen die Branche mit ihrer Anwesenheit.

Wir finden das natürlich gut, machen uns aber auch Sorgen um das Wohlbefinden unserer Stars. So gehören Dieter Hallervorden mit seinen 85 Jahren und der 68-jährige Roland Kaiser, der noch dazu eine transplantierte Lunge hat, zur sogenannten Risikogruppe. Doch auch hier steht der KAISER dem Ganzen sehr zuversichtlich gegenüber und entgegnet auf die Frage hin, ob er Angst vor einer Ansteckung habe:

Wir werden uns alle Masken aufsetzen und dann passiert nichts."