Foto: Sandra Ludewig / Telamo

Rosenberg und ihre Idole

Aktuell mischt die Schlager-Queen Marianne Rosenberg mit ihrem neuen Album ordentlich die Charts auf. Nun verrät sie welche männlichen Idole maßgeblich zu diesem und ihrem Erfolg im Allgemeinen beigetragen haben.

 Am 13. März 2020 brachte die Musik-Ikone ihr mittlerweile 20. Studio-Album "Sing mit dem Herzen" heraus und es landete direkt auf dem ersten Platz der deutschen Album-Charts. Anlässlich ihres schlagartigen Erfolgs führte das SPIEGEL-Magazin nun ein Interview mit der 65-Jährigen.

Darin verriet sie unter anderem, welche Persönlichkeiten in ihr ein Umdenken verursacht haben, und vielleicht auch an dem Erfolg ihres jetzigen Albums nicht ganz unbeteiligt sind.

Beispielsweise hatte die Berlinerin oft kein Verständnis dafür, dass ihre Fans auf jedem ihrer Konzerte einen oder mehrere ihrer Klassiker hören wollten. Sie selbst wollte ihrer Fangemeinde am liebsten neue Lieder oder moderne Kompositionen von ihren Erfolgshits präsentieren.

Diese Einstellung änderte sich erst, als der erfolgreiche Schlagerstar auf einem Konzert ihres Idols Barry White war und sehnsüchtig auf „You Are The First, My Last, My Everything" wartete. Als Barry White den Song nach der zweiten Zugabe dann endlich anstimmte, war sie bitter enttäuscht, weil der Texaner seinen Kultsong leicht modifiziert hatte.

Der zweite Mann in Mariannes Leben, der sie maßgeblich beeinflusst hat, war die deutsche Musiklegende Rio Reiser. Sie hat ihn damals in den 80er Jahren kennengelernt und war von vornherein von seinen Songtexten begeistert. Also fragte die „Er gehört zu mir"-Interpretin, ob er nicht ihre Songtexte beisteuern wolle. Das tat Rio Reiser und daraus entwickelte sich eine wunderbare Freundschaft.

Doch eines Tages sagte der einstige Frontmann von „Ton Steine Scherben": „Das kannst du auch! Notiere dir einfach alles, was dir begegnet und in dir etwas auslöst. Mach das zwei Jahre, und du wirst sehen, dass du deine eigenen Songtexte schreiben wirst."

Und tatsächlich, sind ihre Lieder, vor allem die auf ihrem neuen Album zu 100 Prozent Marianne Rosenberg.