Foto: Ralf Bisdorf

Olaf Henning schockt mit pikanter Beichte

r viele von uns ist die Maskenpflicht gewöhnungsbedürftig und so einige haben damit sogar echte Probleme. Auch Schlagerstar Olaf Henning hat so seine liebe Not damit, jedoch aus ganz anderen Gründen, wie er nun verriet.

In einem Interview mit der BILD-Zeitung gab der „Cowboy und Indianer"-Interpret ein pikantes Detail aus seinem Leben preis – Er ist süchtig nach Nasenspray. „Aber wenn du das Zeug länger als vier Wochen nimmst, hängst du quasi an der Nadel und wirst zum ‚Nasivisten', wie wir Sänger das nennen."

Pro Tag nutzt der Künstler das Mittel 30 Mal, somit hat er einen Verbrauch von fast zwei Flaschen pro Woche. Da ist es nicht verwunderlich, dass sich seine Nasenschleimhäute mittlerweile an den Wirkstoff gewöhnt haben und die Schwellungen eben dieser schon zur Normalität gehören.

Doch die Sucht geht noch viel weiter, denn der 52-Jährige leidet unter Panikattacken, die sich vor allem dann äußern, wenn er kein Nasenspray dabei hat oder, wie es einmal der Fall war, eine Flasche zerbricht.

Seit 20 Jahren bin ich süchtig nach Nasenspray. Ich kann ohne nicht mehr normal atmen und schon gar nicht singen. Wenn ich es nicht benutze, schwellen meine Nasenschleimhäute so an, dass ich keine Luft mehr kriege."

Mit der Nasenspray-Sucht muss der gebürtige Mülheimer nun schon seit 20 Jahren leben. Es fing bei einem seiner ersten Auftritte an. Er bekam schlecht Luft, nahm das Nasenspray und spürte sofort Linderung. Das wiederholte sich ein paar Mal und schon war er dem Mittel verfallen.

Natürlich hat er in den Jahren schon etliche Wege versucht, um von der Sucht loszukommen, doch bislang waren alle Bemühungen vergeblich. Seine letzte Chance sieht der Party-Schlager-Star nur noch in einer OP: „Ich hatte überlegt, mir die Nasenscheidewände lasern zu lassen, um sie in ihren ursprünglichen Zustand zurückzuversetzen. Aber das ist mit unerträglichen Schmerzen verbunden."

So viel Ehrlichkeit bei einem solch prekären Thema bekommen die Fans selten zu hören. Wir hoffen, dass Olaf Henning doch noch eine Lösung findet oder sich sogar der schmerzhaften OP unterzieht. Egal für welchen Weg sich der Sänger entscheidet, wir drücken ihm die Daumen.