Foto: Warner Bros.

Neues Schlager-Trio dank Klaas?

Wird es demnächst ein weiteres Schlager-Trio geben? Wenn man dem neuesten musikalischen Beitrag von Entertainer Klaas Heufer-Umlauf Glauben schenkt, dann ja!  

Wenn der Name Klaas Heufer-Umlauf fällt, denkt man eigentlich nicht direkt an die Schlagerbranche. Viele kennen ihn wohl eher als den einstigen Stamm-Entertainer des Senders ProSieben, auf dem er zusammen mit seiner besseren Hälfte Joko Winterscheidt so einige Male für herzhafte Lacher sorgte. Das Zweiergespann gibt es zwar immer noch, doch darüber hinaus unterhält Klaas seine Fangemeinschaft mit der wöchentlichen Show „Late Night Berlin", die sich auf sämtlichen Social Media Kanälen großer Beliebtheit erfreut.

Das scheint dem Komiker jedoch nicht zu reichen und so hat er nun den Schlager für sich entdeckt. Auf dem Instagram-Account von „Late Night Berlin" hat er nämlich den humorvollen Song „Sehnsucht nach Rave" inklusive passendem Musikvideo hochgeladen, in dem er vom Nachtleben vor der Corona-Krise und dem damit verbundenen geselligen Zusammensein schwärmt. Verpackt hat er dies in die für den Schlager typischen Klänge, denn kein Genre vermag solche Gefühle besser zu transportieren.

Der 37-Jährige muss sein Schlager-Debüt aber nicht alleine bestreiten, denn er bekommt tatkräftige Unterstützung zweier echter Schlager-Veteranen. Der Schlagerbarde Bernhard Brink und Schlagersänger Patrick Lindner zeigen nicht nur ihr Antlitz in dem Video, sondern übernehmen sogar jeweils einen Gesangspart.

Wären die beiden Schlagerstars nicht ein aktiver Teil dieses Videos, mag es fast wie eine schlechte Parodie auf die Schlagerbranche wirken. Dabei verfolgt der Song aber ein weitaus ernsteres Ziel. Der Entertainer möchte mit diesem Lied auf die Aktion „Alarmstufe ROT" aufmerksam machen, die für den Erhalt der deutschen Kulturlandschaft kämpft, denn dieser Bereich scheint derzeit mit am stärksten von der Corona-Krise und den damit einhergehenden Sicherheitsmaßnahmen betroffen zu sein. Im Falle der Discotheken heißt es beispielsweise in dem Video, dass „94 Prozent für immer" geschlossen werden. Und wir wollen uns gar nicht erst ausmalen, welche Konsequenzen all das für die ganzen (Schlager)stars und Konzertveranstalter*innen haben wird.

Mit einem neuen Schlager-Trio brauchen wir also doch nicht rechnen. Das ist schade, denn Klaas schlägt sich recht gut als Schlager-Newcomer.