Foto: Anelia Janeva / Universal Music

Helene Fischer sorgt für Ausnahmezustand 

Die Schlager-Queen Helene Fischer ist mittlerweile dafür bekannt, dass sie bei ihren Konzerten regelmäßig für Ausnahmezustände sorgt. Ihr Konzert am 4. April 2020 in dem kleinen Örtchen Bad Hofgastein übertrifft jedoch alles Bisherige.

Am 4. April 2020 findet in Bad Hofgastein die „Helene Fischer – Sound & Snow Gastein" statt und schon jetzt ist das 7.000-Seelen-Örtchen im Ausnahmezustand, denn schließlich werden neben den regulären Skigästen auch 35.000 Fans erwartet. Ein solches Vorhaben muss entsprechend geplant werden. Zuständig dafür ist der Veranstalter Klaus Leutgeb.

Mehrere Hundert Mitarbeiter kümmern sich um den Bühnenaufbau, bei dem spezielle Platten verlegt werden müssen, um den Boden nicht zu beschädigen. Außerdem sollen 1.500 Toiletten aufgestellt werden. Als zusätzliches Highlight soll es eine Fanmeile mit verschiedenen gastronomischen Angeboten sowie kleineren Bühnen mit speziellem Programm geben.

Laut Klaus Leutgeb liegt die größte Herausforderung jedoch in dem hohen Verkehrsaufkommen. Insgesamt drei Hubschrauber werden das Treiben aus der Luft beobachten, um ein etwaiges Verkehrschaos rechtzeitig zu erkennen.

In einem Interview sagte Leutgeb, dass dieses Konzert „die größte Evakuierungsgeschichte Gasteins" sein wird. Trotzdem wirkt der Veranstalter äußerst gelassen: Helene Fischer-Gäste sind gemeinsam mit Andreas Gabalier-Gäste die mit Abstand angenehmsten Gäste. Es ist auszuschließen, dass hier Probleme auftauchen."

Dann hoffen wir mal das Beste für die Fans und Helene Fischer.