Foto: Thomas Nitz

Frank Zander lebt Nächstenliebe

Die Corona-Krise hält uns und unsere Stars fest im Griff, so steht nun auch das alljährliche Festessen für die Obdachlosen, das Entertainer Frank Zander auf die Beine gestellt hat, auf der Kippe, aber so schnell lässt sich der Sänger nicht unterkriegen. 

Frank Zander mag vielen Menschen mit seiner sehr offenen Art auf die Füße treten, doch er trägt das Herz am rechten Fleck. Er setzt sich nämlich für Obdachlose ein und veranstaltet seit einigen Jahren ein großes Weihnachtsessen für die Obdachlosen in seiner Heimatstadt Berlin.

Bislang fand dieses Event, bei dem er Gänsekeulen servieren ließ, im Estrel Berlin statt, aufgrund der derzeitigen Gesundheitskrise wurde es dieses Jahr aber seitens des Hotels abgesagt. Jetzt musste natürlich schnell eine Lösung her, denn das Weihnachtsessen komplett ausfallen zu lassen, stand für den exzentrischen Berliner nicht zur Debatte.

Die Idee mit den Foodtrucks hatte mein Sohn Marcus. Ich bin sehr sozial, weiß eigentlich nicht, woher ich das habe. Aber ich sehe, dass das Geld ungerecht verteilt ist."

Die zündende Idee kam letztlich dann von seinem Sohn Marcus, der ihn darauf brachte, die Gänsekeulen mit der Hilfe von Foodtrucks an den Mann und die Frau zu bringen.

Dieses Jahr wird Frank dann einfach zusammen mit seinem Team die Foodtrucks der Caritas begleiten, verschiedene Einrichtungen besuchen und kleine Geschenktüten an Bedürftige verteilen. Darüber hinaus unterstützt Familie Zander die Trucks der Diakonie und der Caritas mit einer kleinen Finanzspritze von 40.000 Euro, denn diese Summe hätte er auch bei dem Festessen im Hotel Estrel ausgegeben.

Frank Zander ist natürlich nicht der einzige Star, der sich für seine Mitmenschen so stark einsetzt, aber wir finden es dennoch immer wieder herzergreifend, was sich Menschen, egal ob berühmt oder nicht, einfallen lassen, um Nächstenliebe zu leben.