Foto: NDR / Morris Mac Matzen / ESC Logo

Endlich wieder Eurovison Song Contest

Nachdem der ESC 2020 abgesagt werden musste, gibt es wenigstens im Jahr 2021 wieder allen Grund zur Freude. Passend dazu gibt es auf Das Erste die lange Nacht des ESC 2021.  

Erst kürzlich berichteten wir davon, dass der diesjährige ESC zu einem Pilotprojekt der Niederlande werden soll und erstmals wieder seit längerer Zeit Besucher*innen zu einem TV-Live-Event eingeladen werden. Damit einhergehend, kehrt nun auch im Fernsehprogramm wieder die Normalität ein. Während der von ProSieben ins Leben gerufene „free ESC" auch in diesem Jahr fortbesteht, kehrt das Erste zu seiner Countdown-Show und der späteren Live-Schaltung zurück.

So wird uns an diesem Samstag, den 22. Mai 2021, wieder Comedian und Moderatorin Barbara Schöneberger um 20.15 Uhr in der Show „Countdown für Rotterdam" begrüßen und zusammen mit ihren Live-Gästen bis zur Eurovision-Hymne runterzählen. Zu diesen gehören dieses Mal der Hamburger Musiker Jan Delay, Popsängerin Sarah Connor, der einstige ESC-Kandidat Michael Schulte und die Newcomerin Zoe Wees.

Außerdem ist geplant, zum Sänger Jendrik zu schalten, der mit seinem selbst geschriebenen Song „I Don't Feel Hate", welcher sich mit dem Thema Hate Speech auseinandersetzt, für Deutschland ins Rennen gehen wird.

Direkt im Anschluss an die Countdown-Sendung, um 21.00 Uhr, startet dann das ESC-Finale 2021, bei dem wir nicht nur gebannt den verschiedenen Acts lauschen können, sondern auch unseren niederländischen Schlagersänger Jan Smit bewundern können, der neben den drei Grazien Edsilia Rombley, Nikkie de Jager und Chantal Janzen als Moderator tätig ist und damit sein „offizielles" Comeback in der Öffentlichkeit gibt.