Foto: HCH Fotopress / Sony Music / Adla Media / Amadeus 2021

Amadeus Awards: Naschenweng sahnt ab

Vergangene Woche war es endlich wieder so weit: Der begehrteste Musikpreis Österreichs, der Amadeus Award, wurde verliehen und Sängerin Melissa Naschenweng gehörte zu den größten Abräumer*innen.

Wir berichteten bereits vor etlichen Wochen darüber, dass der Amadeus Austrian Music Award auch trotz Corona mit einem großen Event stattfinden sollte. Am 9. September 2021 war es dann auch endlich an der Zeit und Gastgeberin Conchita Wurst gab den Startschuss für die begehrte Musikverleihung. Als Schlager-Website interessierte uns dabei natürlich vor allem die Kategorie Volksmusik / Schlager, in der neben Die Mayerin auch noch der Tiroler Bursche DJ Ötzi, unser Lieblingsmoderator Andy Borg, Volks-Rock'n'Roller Andreas Gabalier und die aufgeweckte Sängerin Melissa Naschenweng nominiert waren.

Die letzten beiden Stars waren zudem noch für mehrere Kategorien nominiert. So stand Gabalier auch für das beste Album zur Wahl, während Naschenweng zusätzlich noch für ihr Album „Lederhosenrock" und als beste Songwriterin für ihren Track „Traktorführerschein" zur Wahl stand. Den Preis einfahren konnte letztlich aber nur eine Person und das war in diesem Jahr die „I steh auf Bergbauernbuam"-Interpretin, die als einzige Künstlerin an dem Tag sogar gleich zwei Trophäen mit nach Hause nehmen konnte. Der absolute Favorit Julian le Play, der immerhin in vier Kategorien nominiert war, durfte zum Beispiel nur eine Auszeichnung entgegennehmen.

Doch es gab noch eine Besonderheit an dem Abend, denn normalerweise wird auch der „Live-Act des Jahres" gekürt. Da die Corona-Pandemie Live-Auftritte eine ganze Zeit lang jedoch nicht möglich machte, gab es diese spezielle Auszeichnung in diesem Jahr für alle Nominierten „als Auszeichnung und Dankeschön für das Durchhalten während der Pandemie" sowie als „Motivation zum kreativen Weitermachen".