Foto: Nikolaj Georgiew

Absolut

Sonia Liebing

Bereits mit ihrem Debütalbum „Wunschlos glücklich" hat Sonia die Schlagerwelt komplett umgekrempelt und neue Maßstäbe für alle Schlager-Newcomer gesetzt. Für ihr zweites Album mit dem klangvollen Titel „Absolut" hat die Sängerin im Vorfeld versprochen: „Ich werde noch ne Schippe drauflegen!"

Dieses Versprechen hat die Kölnerin mit den vierzehn Songs, die wir uns ab morgen, den 25. September 2020, mit dem Album „Absolut" nach Hause holen können, definitiv gehalten. „Absolut" ist aber nicht nur einfach der Titel von Sonias zweitem Album, sondern spiegelt sich auch in jeder einzelnen Facette des Longplayers wider. Deshalb bekommen wir mit dem Album auch eine volle Ladung Sonia Liebing zu spüren.

Die 31-Jährige hat sämtliche Songtexte selbst verfasst, sodass die Geschichten, die sie damit erzählt, zu 100 Prozent aus ihrem Leben gegriffen sind. So gibt es neben typischen Gute-Laune-Songs, wie „Absolut", „Küss Mich und dann dreh dich nicht mehr um" und „Maybe", auch sehr emotionale und persönliche Songs, die sie ihren Kindern, Eltern und ihrem Partner gewidmet hat.

Mit dem Wolfgang Petry-Cover „Denn eines Tages vielleicht" und dem Song „Alles nochmal" verarbeitet sie die Scheidung ihrer Eltern sowie deren spätere Versöhnung. So heißt es in „Alles nochmal": „Doch ich hab gespürt, eines Tages gibt's für uns eine zweite Chance. Alles nochmal. Alles von vorne. Haben uns selbst im Chaos nie verloren."

Genauso emotional geht es auch mit dem Lied „Mutterherz" weiter, in dem die Schlagersängerin ihre unbändige Liebe zu ihren beiden Töchtern Sophia und Emilia kundtut. Als sie diesen Song ihrer Familie vorgespielt hat, mussten nicht nur ihre beiden Kleinen weinen, sondern auch ihr Mann Markus, dem sie den Song „Für die Ewigkeit" gewidmet hat, konnte kaum die Tränen zurückhalten.  

Foto: Nikolaj Georgiew

Das Album wäre aber nicht „Absolut", wenn Sonia darauf nicht auch ordentlich ihre Meinung äußert. So geht es in den Tracks „Eine muss es tun", „Wo der Pfeffer wächst" und „Wer sagt, dass ich Dich nicht mehr liebe" um eine selbstbewusste und innerlich starke Frau, die weiß, was sie will und die sich nicht immer alles gefallen lässt – eben absolut Sonia Liebing.

Klanglich können wir uns auf ganz viel Schlager freuen, denn schon seit ihrer Kindheit hat die „Maybe"-Interpretin den Schlager gelebt und geliebt und das wollte sie definitiv auch auf ihrem Album „Absolut" wieder zeigen. Darüber hinaus lassen sich aber auch Einflüsse aus anderen Musikrichtungen, wie Gospel, House und Pop, dezent heraushören.

Da ist Sonia Liebing zusammen mit ihrem Produzententeam bestehend aus Armin Pertl, Felix Gauder und Hubert Molander ein wahrlich großartiges Meisterwerk gelungen. Wir freuen uns jedenfalls schon riesig darauf.

Tracklist: 

  1. Absolut
  2. Die Möbel sind verrückt
  3. Ich will mit dir (nicht nur reden)
  4. Für die Ewigkeit
  5. Wer sagt, dass ich Dich nicht mehr liebe
  6. Eine muss es tun
  7. Küss mich und dann dreh dich nicht mehr um
  8. Keiner will das hören
  9. Wo der Pfeffer wächst
  10. Um den Schlaf gebracht
  11. Mutterherz
  12. Alles nochmal
  13. Maybe (feat. DJ Herzbeat)
  14. Denn eines Tages vielleicht

Wer die Künstlerin Sonia Liebing kennt, weiß, dass sie eine authentische Powerfrau ist. Wieviel Power und liebenswerte Ehrlichkeit tatsächlich in ihr steckt, können wir nun zu 100 Prozent an ihrem neuen Album hören.