Foto: Universal Music

Dancefieber

DJ Herzbeat

Das Motto "Gegensätze ziehen sich an" scheint sich wie ein roter Faden durch das Leben von Christoph Breier, wie der DJ mit gebürtigem Namen heißt, zu ziehen. Ob privat, beruflich oder musikalisch, überall wimmelt es von Gegensätzen.Während der 36-Jährige am Tag in der Drogenberatung tätig ist, heizt er des Nachts den partywütigen Club-Besuchern ordentlich ein. Christophs Musikgeschmack kristallisierte sich bereits im Alter von sieben Jahren heraus. Zu der Zeit fand er ebenso Gefallen an harten Techno-Sounds à la Paul Kalkbrenner, wie an der breiten Palette der Schlagermusik, die er beim Stöbern in der väterlichen Plattensammlung kennen und lieben lernte.

Über die Jahre hat sich der Musiker dann einen fabelhaften Ruf in der Berliner Clubszene aufgebaut, doch die Vorliebe für Schlagermusik ist geblieben.

"Musikalisch hat mich seit jeher eine gewisse Eingängigkeit gereizt. Sounds, die sofort ins Ohr gehen. Ganz egal, ob es sich um Schlager-Songs oder um Club-Tracks handelt. So gesehen, haben diese auf den ersten Blick völlig unterschiedlichen Musikarten irrsinnig viel miteinander gemeinsam. Ich mag deutsche Musik und habe immer schon eine Mischung aus Electro und Schlager während meiner DJ-Sets gespielt. Es ist ein geiler Anblick, die Leute dazu abfeiern zu sehen. Außerdem ist deutscher Schlager einfach Kult und hat einen hohen Fun-Faktor."

Was passt da also besser, als einen ganzen Longplayer zu produzieren, auf dem Schlager-Songs mit House- und Club-Sounds kombiniert werden?

Foto: Universal Music

Features voller Sympathie und Spaß 

"Dancefieber" heißt das gute Stück und es ist seit dem 12. Juni 2020 überall erhältlich. Drei Songs daraus, "Weekend", "3 Tage in Prag" und "Maybe" kennt die Schlagerwelt bereits. Schon für diese Singles hat er sich mit der "DSDS"-Zweitplatzierten Sarah Lombardi, der Kölner Sängerin Sonia Liebing und dem beim "ZDF-Fernsehgarten" gerne gesehenen Axel Fischer tatkräftige Unterstützung an die Seite geholt.

Das ist jedoch nur ein kleiner Vorgeschmack, denn genauso stimmgewaltig sind auch die anderen Gesangspartner, die auf dem Longplayer zu hören sind. So stehen für den Titelsong "Dancefieber" keine Geringeren als die fünf Oktoberfest-Stimmungsmacher von voXXclub vor dem Mikro und mit der quirligen Schwedin Julia Lindholm hat der Berliner den Song "Cold Days, Hot Nights – Es ist DJ Herzbeat-Zeit" produziert. Zudem sind neben Sarah Lombardi noch weitere ehemalige "DSDS"-Kandidaten und noch viele andere Stars vertreten.

Bei den Features, wovon es auf "Dancefieber" immerhin 15 Stück gibt, hat der Berliner stets darauf geachtet, dass die Zusammenarbeit auch auf der zwischenmenschlichen Ebene perfekt harmoniert.

"Mir ist Sympathie am Wichtigsten. Dass man auf einer Wellenlänge liegt und zusammen Spaß haben kann."

Und genau dieser Spaß an der Freude ist in jedem einzelnen Song auf "Dancefieber" zu spüren.

Tracklist: 

  1. Weekend [feat. Sarah Lombardi]
  2. Maybe [feat. Sonia Liebing]
  3. 3 Tage in Prag [feat. Axel Fischer]
  4. Ich will Liebe [feat. Frenzy]
  5. Dancefieber [feat. VoXXclub]
  6. Cold Days Hot Nights – Es ist DJ Herzbeat-Zeit [feat. Julia Lindholm]
  7. Du bist schön [feat. Nathalie BW]
  8. Canto Per Te [feat. Pietro Basile]
  9. Elektrisiert [feat. Carolina]
  10. Bussi [feat. Kaled]
  11. Es ist Love [feat. Paulina Wagner]
  12. Irgendwas mit Liebe [feat. Marie Wegener]
  13. Keine Fashion [feat. Daniel Schuhmacher]
  14. OMG [feat. Nina Queer]
  15. Herzbeat
  16. Weekend (DJ Herzbeat Deep House Remix) [feat. Sarah Lombardi]

Egal ob ehemalige "DSDS"-Kandidaten, Oktoberfest-Spezialisten oder Ballermann-Stars, auf seinem ersten Album "Dancefieber" vereint der Schlager-Discjockey DJ Herzbeat die breite Palette der Schlagerwelt und verpasst dieser eine clubtaugliche Frischzellenkur.