Fotos: Sebastian Magnani / BMG

Alles Lebt

Adel Tawil

Wer die Musik von Xavier Naidoo oder Andreas Bourani mag, kommt auch nicht an Adel Tawil vorbei. Der Pop-Poet aus Berlin mit seiner unverkennbaren Stimme hat seinen festen Platz in der Musikbranche gefunden und ist nach seiner „Ich + Ich"-Zeit auch als Solokünstler mega erfolgreich. Für Adel Tawil allerdings kein Grund sich zurückzulehnen.

„Irgendwie bin ich ja immer auf der Suche nach Identität und auf der Suche nach was Neuem. Ich will Neues erschaffen. Neue Songs und Sounds finden und erfinden. Ich will neue Sachen machen. Ich will experimentieren, ich will suchen. Der Anspruch an dieses Album war einen neuen Sound zu finden, der für mich eine Entwicklung, einfach das nächste Level darstellt", sagt der 40-Jährige.

Mit „Alles Lebt" will Tawil neue Wege gehen. So hat der aktuell sehr erfolgreiche Deutsch-Rap großen Einfluss auf sein neues Werk, aber dennoch bleibt spätestens in den Refrains die Charakteristik der vergangenen Tawil-Songs erhalten. Ein perfekter Mix, der sofort ins Ohr geht.

Privat gibt es bei ihm nur ein zentrales Thema, denn der Sänger ist seit diesem Jahr frischgebackener Papa. "Ein Kind zu haben, das fühlt sich so an, als würde das Herz plötzlich außerhalb des eigenen Körpers schlagen", versucht er gegenüber Galaseine Vatergefühle zu erklären. Dabei habe er wirklich lange überlegt, ob er bei der Geburt überhaupt dabei sein sollte. "Doch dann hat mich dieses Erlebnis total überwältigt", sagt Tawil.


TRACKLIST

01. Liebe to go
02. Katsching
03. Tu m'appelles (feat. PEACHY)
04. Neues Ich
05. Hawaii (feat. Bausa)
06. DNA
07. Alles lebt
08. Sie rennt
09. Unter dem selben Himmel
10. 1000 gute Gründe
11. Neonfarben
12. Atombombe
13. Wohin soll ich gehen
14. Denkmal aus Eisen


Hörprobe und kleiner Vorgeschmack: 

Bereits mit seinem letzten Album "So schön anders" landete Adel Tawil auf Platz 1. Ansporn genug, um auch mit seinem dritten Soloalbum die Charts zu stürmen.